Feuchtigkeitsschäden.

Sinnvolle Schadensbehebung mit Augenmaß.

Modriger Geruch, feuchte Wände, nasse Keller und Salzausblühungen auf dem Mauerwerk: die Schadensbilder durch Feuchtigkeitseinwirkungen sind so unterschiedlich wie ihre Ursachen. So können beispielsweise undichte Silikonfugen, gebrochene Wasserleitungen, verstopfte Regenrinnen, schadhafte Dächer sowie defekte Sockelabdichtungen und Risse im Mauerwerk Feuchte- und Wasserschäden hervorrufen. Aber auch Baumängel oder falsche Lüftungs- und Heizgewohnheiten können langfristig einen Feuchtigkeitsschaden begünstigen. 

Entsprechend vielfältig sind auch die Maßnahmen zur Schadensbehebung. Aber nicht alles, was machbar ist, ist auch gleichzeitig sinnvoll! Oftmals sind die Ursachen harmloser als sie scheinen und eine aufwändige und teure Sanierung nicht immer erforderlich.

Das zeigt, wie wichtig eine gründliche Ursachen- bzw. Bauschadenanalyse ist! Mit modernsten Messgeräten und Analyseverfahren nehmen wir die Bausubstanz unter die Lupe. Nur so können die Ursachen exakt bestimmt und die richtigen Maßnahmen gezielt eingeleitet werden.