News.

13-01-2014      Tipps passend zur Jahreszeit: So lüften und heizen Sie richtig!

Die beste Lüftung ist die so genannte Stoßlüftung, hierbei wird bei ganz geöffnetem Fenster die komplette Raumluft vollständig ausgetauscht. Die Lüftung sollte in den kalten Monaten nicht zu lange stattfinden, weil sonst die Temperatur der Wandoberflächen im Raum zu stark abnimmt.

Unsere Lüftungsempfehlung: Die Richtwerte beziehen sich auf eine Zimmergröße von ca. 16 m² und eine Fenstergröße von ca. 1,5 m².

 MONATE LÜFTUNGSDAUER
 Dezember, Januar, Februar  ca. 8 Minuten
 März, November ca. 10 Minuten
 April, Oktober ca. 15 Minuten
 Mai, September ca. 20 Minuten
 Juni, Juli, August ca. 30 Minuten

Die Stoßlüftung sollte nach den Richtwerten 3 x täglich ausgeführt werden - bei Bedarf natürlich auch öfters.
Lüften Sie zum Beispiel nach dem Duschen, nach dem Kochen, beim Wäsche trocknen oder wenn viele Personen im Raum sind. 
Fenster in den kalten Monaten nicht kippen dafür mehrmals täglich bei komplett geöffnetem Fenster Stoßlüften. 
Die Raumtemperatur sollte nicht unter 16°C absinken. Im Wohnbereich und in der Küche reichen 19°C bis 21°C aus, im Bad gegebenenfalls etwas wärmer, dagegen sollte im Schlafzimmer die Temperatur bei 18°C liegen. 
Es gilt: Je kühler die Raumtemperatur, desto öfter muss gelüftet werden. Dabei sollten die Heizkörper (auch bei Abwesenheit) nie ganz abgeschalten, sondern nur moderat abgesenkt werden - so dass die Räume immer wohlig temperiert bleiben. Ein erneutes Aufheizen von ausgekühlten Zimmern braucht viel mehr Heizenergie. 

_______________________________________________________________________________________________________

04-12-2013      Gebäude und Wohnräume dämmen.

Sind Keller und Fassade vor Feuchtigkeit geschützt, stellt sich die Frage nach dem Wärmeschutz, also nach Möglichkeiten, bezahlte Energie effizienter zu nutzen. Die Gebäudedämmung kann prinzipiell in zwei Formen erfolgen: als Außen- oder Innendämmung. Während die Außendämmung schon seit einigen Jahren bei Neubauten die Regel ist, sind ältere Gebäude – vor allem die mit einer hochwertigen oder denkmalgeschützten Fassade – nicht von außen dämmbar. Die beste Möglichkeit, extrem hohe Dämmeigenschaften mit sicherem kapillaraktiven Feuchtetransfer zu kombinieren, kennzeichnet die neuste Innovation.

_______________________________________________________________________________________________________